Einen eher als glücklich zu bezeichnenden Auswärtssieg feierte die DJK Weildorf in Vachendorf. Dabei muss sich der SC Vachendorf  die Niederlage aber auch auf die eigenen Fahnen schreiben,  denn der SCV war nicht in der Lage aus einer Anzahl von Großchancen mehr Kapital zu schlagen. Auf der anderen Seite schenkte der Gastgeber der DJK  mindestens den zweiten Treffer durch schlechte Defensivarbeit.

 Der SC Vachendorf begann das Spiel überlegen und kam in der 13. Minute zu seiner ersten Torchance, ein Fernschuss von Maximilian Loreck strich knapp übers Tor.  Zwei Minuten später machte es Loreck besser, als er sich nach einer Ecke den Ball schnappte, seinen Gegenspieler umkurvte und Maximilian Bergmann in der Mitte bediente, welcher zum 1:0 abschloss. Die große Chance zum 2:0 hatte Alexander Eckart in der 21. Minute als er freistehend eine Flanke von Patrick Heinzlmeier neben das Tor köpfte. Aus dem Nichts gelang dem Gast in der 42. Minute der Ausgleich.  Die Defensive des SCV unterschätzte eine Freistoßflanke von Maximilian Eisl und  lies Simon Eisl zum 1:1 einköpfen – Felix Wendl war zwar noch am Ball konnte den Einschlag aber nicht ganz verhindern. In Gegenzug hätte Tom Loferer den Ausgleich wieder egalisieren können – nach einem schönen Pass von Alexander Loreck lief er alleine auf Torwart Bernhard Hell zu, doch anstatt mit dem linken Fuß den Ball ins lange Eck zu schieben, versuchte er es mit dem rechten Fuß aufs kurze Eck. Der Ball ging nur ans Außennetz.

Es war noch keine Minute in der zweiten Halbzeit gespielt, als wieder eine weite Flanke in den Strafraum des SCV flog. Diesmal behinderten sich beim klären des Balles gleich drei Vachendorfer. Nutznießer war Martin Niederstraßer der den Ball aus 11m durch viele Beine ins Tor schob. Es dauerte bis zur 67. Minute bis der SCV sich erholte. Hier scheiterte Alexander Eckart innerhalb fünf Minuten gleich zweimal aus aussichtsreicher Position  an Hell. Der Gast kam in der 87. Minute nach einem Freistoß, der kurz ausgeführt wurde zu einer weiteren Chance durch Martin Niederstraßer, doch Felix Wendl war zur Stelle und konnte klären. Pech hatte der SCV nochmals in der Schlussminute, als Hell einen Kopfball von Michael Kirschner nur abklatschen konnte und der Ball nicht im Tor untergebracht werden konnte. /TL