Im Spitzenspiel der A-Klasse 6 des Wochenendes zwischen dem Tabellenzweiten SC Vachendorf und dem Tabellenvierten WSC Bayerisch Gmain setzte sich der SC Vachendorf vor über 100 Zuschauern verdient mit 3:1 durch. Danach sah es die erste viertel Stunde  aber nicht aus, der Gast ging zweikampfstark und mit großer Laufbereitschaft ins Spiel, der SCV kam überhaupt nicht ins Spiel. Nach dieser Zeit übernahm aber der Gastgeber mehr das Geschehen und drängte den Gast immer mehr in die Defensive.

Die erste gute Möglichkeit hatten die „Gmainer“ in der 5. Minute. Ein Ball kam steil auf links auf einen Stürmer, doch dessen Abschluss konnte Tom Loferer sicher vor der Linie klären. Das 1:0 für den SCV fiel dann in der 21. Minute durch einen Standard. Thomas Klauser verwandelte ein Freistoß aus gut 20 m unhaltbar. Bis zur Halbzeit war es immer wieder Torwart Patrick Brunold der den Gast vor einem höheren Rückstand bewahrte. Erst klärte er fantastisch einen Fernschuss von Alexander Loreck (33.), dann mit einem Reflex gegen den freistehenden Thomas Klauser. Die zweite Halbzeit begann wie die Erste endete, Brunold stand im Mittelpunkt und rettete gegen einen Schuss des schön freigespielten Maximilian Loreck (52.). Drei Minuten später war er machtlos als Klauser nach einer tollen Ecke von Michael Hartl zum 2:0 in den Winkel köpfte. Machtlos wäre er auch gegen eine verunglückte Flanke von Hartl gewesen, welche an die Latte klatschte. Im Gegenzug war die Defensive des SCV einmal nicht aufmerksam und der Gast kam durch Marcel Karbath zum Anschlusstreffer (59.). Er war am linken Flügel allein gelassen worden. In der 78. Minute wurde der gelb verwarnte Simon Angerer wegen Meckerns mit Gelbrot vom guten Schiedsrichter Johann Kuttesch frühzeitig zum Duschen geschickt. Nach weiteren guten Paraden wurde schließlich Brunhold in der 88. Minute zur tragischen Figur, als er eine weite Flanke von Michael Hartl nicht festhalten konnte und  Thomas Klauser nur noch zur Entscheidung einnicken musste. TL