Nichts anbrennen ließ der SC Vachendorf diesmal im Heimspiel gegen den SV Saaldorf II. Hatte man doch zum Jahresbeginn  im Nachholspiel mit 3:4 verloren. Am heutigen Samstag war der SC Vachendorf von Beginn an konzentriert und drängte den Gast in seine eigene Hälfte. Saaldorf beschränkte sich darauf aus einer kompakten Hintermannschaft zu spielen und auf Konter zu lauern. Dies ging am heutigen Samstag aber nur ansatzweise auf. Zu gut stand die Defensive des SCV um große Torchancen zuzulassen. Das 1:0 fiel schon in der 7. Minute als Maximilian Loreck sich den Ball im Mittelfeld erkämpfte und Thomas Klauser mustergültig bediente – gegen dessen Schuss in den Winkel war kein Kraut gewachsen. Eine Chance zum Ausgleichstreffer durch Markus Rehrl machte Fleix Wendl im Tor  des SCV sicher zu Nichte. In der 30. Minute schickte Maximilian Loreck diesmal Georg Klauser steil, dieser wurde dann von Torwart Christian Streitwieser umgerissen. Den fälligen Elfer verwandelte Alexander Eckart souverän zum 2:0. Die zweite Halbzeit begann wieder mit einem druckvollen Gastgeber, die Folge war das 3:0 in der 51. Minute. Der starke Phillip Adamietz hatte Georg Klauser in die Gasse geschickt und dieser schloss trocken ins kurze Eck ab. In der 55. Minute gab es die größte Chance für den Gast als Markus Rehrl einen Innenverteidiger ausspielte und abzog, doch Wendl lenkte den Ball über die Latte. In der 59. Minute verhinderte der Innenpfosten das 4:0, als Adamietz abgezogen hatte. Dies fiel dann zwei Minuten später nach einem tollen Doppelpass zwischen Alexander Loreck und Thomas Klauser. Klauser schloss blitzsauber ins lange Eck ab. Nach weiteren vergebenen Chancen setzte sich Maximilian Bergmann auf der rechten Seite durch und bediente am Fünfer den freien Florian Zeller, der keine Probleme hatte zum Endstand von 5:0 einzuschießen. /TL