Der SC Vachendorf gewann das Gemeindederby gegen den TSV Bergen vor über 160 Zuschauern mit 1:0 und setzte damit ein Zeichen in Richtung des Tabellenzweiten  DJK Weildorf, die erst am Sonntag in Bayrisch Gmain antreten musste. Der Sieg des SC Vachendorf war eher als glücklich zu bezeichnen. Der TSV Bergen war ein unangenehmer Gegner, der zweikampfstark dem SC Vachendorf Paroli bot. Herbert Bischof hatte sich für eine Abwehrvariante mit Libero entschieden, hiermit hatte der SCV so seine Probleme. Während der TSV Bergen aus der Defensive spielte und auf weite Schläge nach vorne setzte, versuchte die Heimmannschaft spielerisch zum Zug zu kommen, doch dies gelang an diesem Samstag nur bedingt. Die erste Chance des Spieles hatte der Gast nach einem weiten Einwurf zu Maximilian Schustek, doch dessen Heber ging am Tor vorbei (2.). Dann der SCV - vier Minuten später spielte Thomas Klauser einen Ball von der Auslinie nach innen, wo Philip Adamietz direkt abnahm – knapp übers Tor (6.).  Danach sahen die Zuschauer einen SCV der versuchte den Gast  spielerisch in der Defensive zu halten, aber ohne großen Erfolg. Anders dann in der 27. Minute Philip Adamietz hatte sich im Mittelfeld durchbesetzt und Thomas Klauser angespielt der flach ins lange Eck zum 1:0 abschloss. Es gab dann bis in die zweite Halbzeit auf beiden Seiten kaum Chancen. Erst in der 53. Minute war es Maximilian Loreck, der nach einem Anspiel von seinem Bruder Alexander, abzog und das Tordreieck zum 2:0 um Zentimeter verpasste. In der 64. Minute hatte Christian Knieps die hundertprozentige Chance zu Ausgleich, nachdem der Ball zu ihm auf die rechte Seite gespitzelt wurde, doch Bergens Stürner traf aus  8m Entfernung nur den Pfosten des leeren SCV Tores. Auch die letzte wirkliche Chance des Spieles hatte der Gast – aber Schustek traf nach einem weiten Einwurf nur das Außennetz. Alle weiteren Versuche des Gastes mit Ecken oder weiten Flanken zum Erfolg zu kommen, wurden im Anschluss vom sicheren Torwart des SCV Felix Wendl sicher herunter gepflückt. /TL