In einem sehr intensiven und guten Spiel behielt der SC Vachendorf mit 2:1 letztendlich verdient die Oberhand. Die erste Halbzeit war Grassau die spielbestimmende Mannschaft ohne allerdings großes Kapital daraus schlagen zu können. In der zweiten Halbzeit sah das Bild dann umgedreht aus und der SCV hatte die Gäste gut im Griff, versäumte aber wieder einmal den Sack frühzeitig zuzumachen. So war das Spiel bis zum Ende hochspannend.

Für den Gastgeber begann die Partie optimal. Schon in der 4. Minute fing Georg Klauser einen Pass des ASV Grassau ab und spielte gedankenschnell einen weiten Pass in die Mitte, wo Manuel Schlesak einlief und sofort zum 1:0 abschließen konnte.  Der ASV Grassau zeigte sich aber unbeeindruckt und schnürte in der Folgezeit den SCV in seiner eigenen Hälfte ein. Allerdings sprangen hierbei nur ein paar Ecken heraus, die alle ohne große Torgefahr verpufften. Als der SCV sich dann nach einer halben Stunden zu befreien schien, sprang einem SCV Verteidiger der Ball im Sechszehner von hinten an die Hand und Schiedsrichter Marcus Ulrich, der für den nicht erschienenen Schiedsrichter der Partie kurzfristig eingesprungenen war, zeigte zum Entsetzen der Zuschauer auf den Punkt. Eine harte aber vertretbare Entscheidung. Sam Diohkane  trat zu diesem Elfer an, scheiterte aber an einer großartigen Parade von Florian Oberhauser im Tor des SCV (31.). Zwei Minuten später zog auf der anderen Seiten Bernhard Rosenegger aus 20 m ab, diesen Ball konnte Marcel Griesser nur abklatschen.  In der 35.Minute gab es Freistoß von halbrechts für den Gast. Den Ball legte sich Florian Lindlacher zurecht und hämmerte ihn zum verdienten Ausgleichstreffer in den Winkel. Aber auch der SCV ließ sich hierdurch nicht aus dem Konzept bringen und versuchte Druck nach vorne auf zubauen.  In der 45. Minute spielte Adrian Klein einen Ball hoch in den Sechszehner, ein Grassauer Verteidiger verschätzte sich hier und sprang unter dem Ball durch, so war der Weg frei für Manuel Schlesak der seinen zweiten Treffer mit einem Kopfballheber erzielte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm der SC Vachendorf das Kommando und drückte auf die Entscheidung. Schon in der 47.Minute hatte Bernhard Rosenegger einen Treffer auf dem Fuß, doch Griesser rettete. In der 55. Minute wurde Manuel Schlesak weit angespielt und zog  sofort ab, diesen Schuss konnte Griesser per Fußabwehr klären. Der Abpraller sprang dann Georg Klauser vor die Füße, doch dieser traf den Ball nicht richtig und jagte ihn über das leere Tor. Zehn Minuten später fasste sich der stark spielende Tom Loferer ein Herz und zog aus 25m ab, der Schuss strich nur Zentimeter über das Lattendreieck. Zwischen der 68. und 69. Minute hätte der eingewechselte Florian Zeller das Spiel endgültig entscheiden können. Zweimal war er von Alexander Loreck perfekt im Sechszehner frei gespielt worden und hatte nur noch Torwart Griesser vor sich. Beim ersten Mal zog er den Ball knapp am langen Eck vorbei und beim zweiten Mal klärte Griesser mit einem Reflex. In der 75. Minute hätte Grassau beinahe selbst für die Entscheidung gesorgt, als Benedikt Barthel eine Flanke von Michael Hartl in Mittelstürmermanier an die eigene Latte köpfte. /TL