Ein für den SC Vachendorf bitteres Unentschieden gab es an diesem Hitzesonntag für den SC Vachendorf gegen den SC Anger. Der SC Vachendorf hatte fast eine Stunde lang das Spiel gegen den Tabellenzweiten im Griff – und dies auch nach einer (zu) harten roten Karte in der 40. Minute gegen ihren Kapitän Alexander Loreck. Nur gute zehn Minuten schwamm der SC Vachendorf in der zweiten Halbzeit nach einem unglücklichen Eigentor, ansonsten wehrte sich der Gastgeber sowohl kämpferisch als auch spielerisch sehr gut gegen den SC Anger.

Schon in der 4. Minute hätte der SC Vachendorf in Führung gehen können, doch Georg Klauser fehlten nach einer Hereingabe von Manuel Schlesak Zentimeter um den Ball im leeren Tor unterbringen zu können. In der 19. Minute gab es eine Freistoßflanke von Michael Hartl die Alexander Loreck knapp übers Tor köpfte. Bis zur 37. Minute sahen die Zuschauer dann einen überlegenen SC Vachendorf. In dieser Minute kam Georg Klauser nach einem gelungenen Spielzug zum Abschluss – der Innenpfosten verhinderte den Führungstreffer. Drei Minuten später fliegt Alexander Loreck nach einem Pressschlag zu Boden und möchte sich breit machen um den Gegner nicht vorbeizulassen. Diese Aktion wertete der Schiedsrichter als Tätlichkeit und gab glatt Rot – eine bittere harte Entscheidung. In der letzten Minute gab es den ersten Offensivabschluss des Gastes durch einen Schuss von Stefan Plößl.

Aufregend begann dann die zweite Halbzeit. Schon in der 48. Minute ging der SC Vachendorf durch eine tolle Offensivaktion in Führung. Georg Klauser hatte Manuel Schlesak perfekt am Sechszehner angespielt, dieser ließ seinen Gegner mit einer schnellen Drehung stehen, scheiterte aber an Torwart Alexander Koch, der Abpraller landete bei Georg Klauser der den Ball Volley zum 1:0 einschoss. Vier Minuten später vertändelte ein Vachendorfer Verteidiger den Ball leichtfertig an Kilian Gambs, doch dieser traf nur den Pfosten. Im Gegenzug flankte Patrick Heinzlmeier genau auf den Kopf von Michael Kirschner, doch auch diesem stand das Gebälk im Weg. Weitere vier Minuten später war wieder Gambs alleine vor Torwart Florian Oberhauser, doch dieser rettete mit einem Reflex. Der Ball sprang dann Heinzlmeier unglücklich ans Bein zum 1:1 Ausgleich. Dieser Treffer zeigte nun Wirkung beim Gastgeber und es ergaben sich aus vielen Unkonzentriertheiten der Heimmannschaft Chancen für den Gast. Folge war ein Pfostenschuss aus einem Gestochere heraus im Sechszehner (59.) Ein Freistoß von Gambs ging übers Tor (64.). Danach fing sich der SCV wieder und kam nun seinerseits wider zu Chancen. Nach einer Flanke von Maximilian Loreck konnte Michael Kirschenr freistehend den Ball per Kopf nicht weit genug drücken (69.). In der 79.Minute musste Gästespieler Max Kammel wegen einer Unsportlichkeit gegenüber Torwart Oberhauser mit Gelbrot vom Platz. Danach hatte Georg Klauser die Führung nach einem schönen Pass von Kirschner auf dem Fuß, doch Koch rettete mit einem tollen Reflex (86.). Glück hatte der SCV schließlich dann in der Schlussminute als eine weite Flanke am langen Pfosten nicht von Plößl verarbeitet werden konnte. /TL