Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewann der SC Vachendorf das Lokalderby gegen den SV Ruhpolding verdient mit 3:2. Allerdings sah es in der ersten Halbzeit eher schlecht für die Heimmannschaft aus. Der SCV kam in der ersten Halbzeit überhaupt nicht mit der Spielweise der Gäste, die mit vielen weiten geschlagenen Bällen arbeiteten, zurecht. Ein ums andere Mal ging speziell der zweite Ball verloren. Der SCV selber lies sich zu diesem Zeitpunkt von dieser Spielweise anstecken und konnte sein gewohntes Passspiel im Mittelfeld nicht aufziehen. Hinzu kamen viele technische Mängel und Abspielfehler. Aber scheinbar hatte Trainer Markus Gastager in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden, denn diese entwickelte sich zu einem Spiel auf das Tor der Gäste.

Die ersten Minuten waren sehr zerfahren und die 150 Zuschauer sahen ein mäßiges Gekicke, welches im Mittelfeld hin und her ging. Nach gut einer viertel Stunde ging der Gast mit einem Freistoß in Führung. Valentin Gstatter hatte aus 25m halbrechts abgezogen, dieser Ball senkte sich hoch ins lange Eck des Vachendorfer Tores (17.). Mit der ersten Offensivaktion der Heimmannschaft gelang der Ausgleich. Tom Loferer hatte von links geflankt, die Gästeabwehr konnte diese nur kurz klären – Georg Klauser war zur Stelle und konnte leicht abgefälscht zum Ausgleich verwandeln (24.). Drei Minuten später hätte Alexander Eckart sogar die Führung für den SCV erzielen können, doch er vergab nach schönem Pass von Michael Kirschner zu hektisch. Die verdiente Pausenführung gelang dem SV Ruhpolding in der 39. Minute. Ein Stürmer hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und genau auf den eingelaufenen Jonas Neuhofer gespielt, der aus 11m keine Probleme hatte zur Führung einzuschieben. Der in der zweiten Halbzeit deutlich aktivere und besser spielende SCV hätte schon in der 46. Minute ausgleichen können. Doch der Innenpfosten verhinderte dies. Bernhard Rosenegger hatte sich nach einem Einwurf im Sechszehner durchgesetzt und abgezogen. Nach einer Schusschance von Thomas Klauser, die Torwart Tobias Freimoser halten konnte (50.), glich der SCV in der 63. Minute aus. Der schnelle quirlige Bernhard Rosenegger hatte sich wiederum auf der rechten Seite durchgesetzt und zu Mitch Kirschner geflankt, der trocken Volley zum 2:2 abschloss. In der 72. Minute verweigerte der Schiedsrichter der Heimmannschaft einen Elfer oder Freistoß am Sechszehner, als Thomas Klauser hier heftig von den Beinen geholt wurde. In der 85. Minute gab es die einzige als gefährlich zu bezeichnende Offensivaktion des Gastes. Aber Bernhard Neuhauser im Tor der Heimmannschaft hatte kein Problem den Schuss on Florian Kügeler zu entschärfen. Den Siegtreffer erspielte sich der SCV mit einem genialen Spielzug in der 88. Minute. Wieder war es Bernhard Rosenegger, der diesen einleitete. Rosenegger war auf der rechten Seite angespielt worden, legte den Ball dem hinter laufenden Michael Hartl zur Grundlinie – dieser flankte weit auf den langen Pfosten wo Joker Florian Zeller kein Problem hatte einzuköpfen. Zwei Minuten später war es wieder Zeller, der nach Flanke von Maximilian Loreck zum Kopfball kam, doch dieser ging knapp vorbei. Viel Glück hatte der Gast aus Ruhpolding dann in der Nachspielzeit. Thomas Klauser hatte Tom Loferer im Sechszehner angespielt, dieser zog an zwei Gegenspielern vorbei und zog ab. Wieder verhinderte der Innenpfosten einen weiteren Treffer. /TL