Sehr unglücklich verlor der SC Vachendorf sein Heimspiel zweier gleichwertiger Mannschaften gegen den TSV Berchtesgaden. Zum einem klappt es momentan beim SCV überhaupt aus einer Vielzahl von Chancen Tore zu erzielen, zum anderen hat der SC Vachendorf Pech mit unglücklichen Defensivaktionen. Hinzu kommt, dass zwei der Gästetore hätten nicht anerkannt werden dürfen.

Das Spiel begann flott. Der Gast hatte schon in der ersten Minute die Gelegenheit in Führung zu gehen. Robert Reichlmeier erwischte einen Pass am Fünfereck und zog ab, doch Florian Oberhauser konnte klären. In der 9. Minute die Riesenchance für den SCV, Georg Klauser hatte auf Thomas Klauser geflankt, doch dessen Flugkopfball ging knapp übers Tor. Nun kam der SCV besser ins Spiel. Eine Ecke nahm Thomas Klauser direkt, doch Stefan Schach konnte zur Ecke klären (28.). Eine Minute später war wieder Schach der einen Freistoß von Klauser parieren konnte. In der nächsten Aktion wurde Maximilian Bergmann von Michael Kirschner gut angespielt, doch der legte sich den Ball zu weit vor. In der der 39. Minute dann das 0:1-eine Ecke kommt zu Reichlmeier, dessen Kopfball hält Oberhauser sensationell, beim nachgreifen des Balles wurde Oberhauser dann unsanft von Reichlmeier bedrängt, der dann das Tor erzielte-ein klares Foul am Torwart (39.). Kurz vor der Halbzeit gab es gleich zwei gute Gelegenheiten für den SCV- doch beides Mal bleib Schach Sieger gegen Georg Klauser. Die zweite Halbzeit begann mit einem Schock für den SCV-ein Innenverteidiger verstolperte in der Vorwärtsbewegung den Ball, welcher gleich in die Mitte zum freistehenden Stefan Sontheimer gespielt wurde. Dieser hatte kein Problem zum 0:2 einzuschieben (51.). Doch der SCV gab sich nicht auf und kam zehn Minuten später zum verdienten Anschlusstreffer. Georg Klauser hatte seinen Bruder Thomas geschickt und der hatte trocken ins lange Eck abgezogen. Der SCV drängte nun auf den Ausgleich. Doch in der 68. Minute kam ein Ball weit auf Sontheimer, der weit im Abseits stand, was der Schiedsrichter aber nicht ahndete. Sontheimer spielte dann in die Mitte, wo Matthias Althaus zum 1:3 verwandelte. Hiernach gab es einen Sturmlauf der Heimmannschaft. In der 70. Minute war Bergmann steil geschickt worden, doch dieser scheiterte an Schach. Drei Minuten später spielte Alexander Loreck Tom Loferer an, doch dessen Schuss landete an der Latte. Kurze Zeit später hieß das Duell wieder Bergmann gegen Schach, doch auch diesmal blieb der Goali der Sieger (82.). In der nächsten Aktion schickte Philipp Adamietz Georg Klauser steil, doch auch dieser vergab alleine vor Schach. /TL