Einen wichtigen und verdienten Dreier im Abstiegskampf erspielte sich der SC Vachendorf gegen den ASV Grassau. Besonders in der ersten Halbzeit sahen die 100 Zuschauer endlich mal wieder einen spielerischen SC Vachendorf, der Ball und Gegner laufen ließ. Der SCV war in der ersten Halbzeit absolut überlegen und führte verdient schon mit 3:0. Leider ließ die Heimmannschaft sich dann in der zweiten Halbzeit nach einem unglücklichen Eigentor und einem Handelfmeter von einer gewissen Nervosität anstecken, denn der ASV Grassau hatte bis dahin keine echte Torchance gehabt und zwei Tore erzielt.

Das Spiel begann bei sommerlichen Temperaturen sehr flott, schon in der 3. Minute konnte Torwart Peter Zeissberger im Gästetor eine Flanke nur kurz wegfausten, Maximilian Loreck nahm diesen Ball Volley, doch Zeissberger war zur Stelle. Fünf Minuten später spielte Thomas Klauser seinen Bruder Georg am Sechszehner an, dieser um kurvte seinen Gegenspieler und zog aus 16 Metern zum viel umjubelten 1:0 ins lange Eck ab. Nach 18. Minuten konnte Alexander Loreck am Sechszehnereck nur durch ein Foul gebremst werden. Den Freistoß verwandelte Georg Klauser über die Mauer hinweg zum 2:0. In der 24. Minute war es wieder Klauser, nach einem tollen Anspiel von Maximilian Loreck, der auf Zeissberger zulief-doch diesmal verzog er am Tor vorbei. Nach ca. einer halben Stunde meldete sich der ASV Grassau erstmals offensiv. Ein Kopfball vom Sam Diokhane ging weit übers Tor (28.) und ein Schuss von Benedikt Barthel war kein Problem für Florian Oberhauser im Tor des SCV (32.). Im Gegenzug schickte Alexander Loreck Georg Klauser steil, der überwand Zeissberger mit einem Heber, doch ein Verteidiger konnte den Ball vor der Linie klären. In der 38. Minute machte es Klauser besser. Michael Kirschner hatte ihn einen Ball toll in die Gasse gelegt und Klauser schob sauber ins lange Eck ein- ein lupenreiner Hattrick.

Schon in den ersten beiden Minuten der zweiten Halbzeit hätte der SCV erhöhen können. In der 46. Minute tauchte Merdan Cam vor Zeissberger auf, doch Zeissberger konnte mit der Fußspitze zur Ecke klären. Der folgende Eckball landete punktgenau bei Thomas Klauser, doch auch hier rettete Zeissberger. Eine Minute später wurde ein weiter Einwurf des SCV per Kopf verlängert, der Ball landete bei Merdan Cam, der diesen etwas glücklich über die Linie zum 4:0 drückte. Das überraschende 1:4 fiel nach einer Flanke des Gastes. Der Ball landete unglücklich an den Beinen von Tom Lofer und rollte ins Tor. Drei Minuten später setzte Alexander Loreck Thomas Klauser im Sechszehner schön in Szene, doch dessen Schuss verfehlte das lange Eck. In der 70. Minute sprang einem Vachendorfer Innenverteidiger bei einem Schlagversuch der Ball von unten an die Hand und es gab Elfmeter für den Gast. Diesen verwandelte Florian Bachmann sicher. In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Bernhard Rosenengger die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, nach einem tollen Pass von Merdan Cam, doch er verzog frei vor Zeissberger übers Tor. Im Gegenzug fiel dann noch das 3:4 durch Sam Diokhane nach einer tollen Flanke von Tobias Hörterer. /TL