In einem abwechslungsreichen, spannenden Spiel gab der SC Vachendorf nach der 0:6 Schlappe letzte Woche in Anger eine entsprechende Antwort und gewann letztlich verdient, aber etwas zu hoch, gegen den abstiegsbedrohten TSV Fridolfing mit 6:3. Hätte der SC Vachendorf heute nicht die drei Punkte geholt, wäre er selbst mitten im Abstiegskampf gewesen. Dies merkte man auch beiden Mannschaften am Anfang an. Der SCV war bemüht keine Fehler zu machen und er TSV Fridolfing stand tief und versuchte sein Glück mit weiten Bällen auf seine schnellen Stürmer. Mit zunehmender Spieldauer fand der SCV aber dann wieder zu seinem Spiel, auch Laufbereitschaft und Einsatzwillen waren dann gut. Machtwinner für den SC Vachendorf war Tobias Frisch, der nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit gleich dreimal traf.

Dem SC Vachendorf merkte man in den ersten 20 Minuten genau an,  dass er die Niederlage vom Ostermontag noch nicht richtig verdaut hatte. Der SCV spielte sehr verkrampft, ohne richtig ins Spiel zu kommen. Als dann in der 21. Minute nach einem Fehlpass im Mittelfeld Alexander Deubzer sich den Ball schnappte und gleich vier SCV Spieler und auch noch Torwart Felix Wendl stehen ließ und zum 0:1 einschob, dachten alle Zuschauer wieder „geht es schon wieder los“. Doch dieses Tor erweckte den SCV und er kam besser ins Spiel. Einen Fernschuss von Alexander Loreck konnte der Torwart der Gäste Feras Mashharawi gerade noch über die Latte lenken (29.). Drei Minuten später konnte  Mashharawi einen Aufsetzer von Alexander Eckart nur nach vorne abwehren, wo Thomas Klauser zur Stelle war und zum 1:1 einschoss. In der zweiten Hälfte überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst scheiterte Christoph Zeif nach einem Einwurf an einem Abwehrbein aus 11m – Glück für den SCV (51.). Dann kam der SCV – in der 64. Minute spielte Klauser Alexander Loreck an, der aus 20m abzog – 2:1 für den SCV. Zwei Minuten später lässt Alexander Eckart einen Einwurf von Michael Hartl an sich vorbeilaufen und zieht überraschend von halblinks ab, der Ball landete unhaltbar zum 3:1 im langen Eck.  In der 77. Minute dann ein blitzsauberer Konter der Gäste. Deubzer war auf und davon und bediente Josef Ballauf uneigennützig zum 3:2 Anschlusstreffer. Doch die Reaktion des SC Vachendorf ließ nicht lange auf sich warten.  In der 80. Minute nahm Tobias Frisch einen Freistoß von Eckart mit und zog aus 6m Entfernung aufs kurze Eck ab - 4:2. Wer nun dachte der TSV Fridolfing sei nun nieder gerungen, der täuschte sich. In der 84. Minute  war die SCV Defensive nicht geordnet und Deubzer konnte aus 20m abziehen, Wendl im SCV Tor konnte diesen Aufsetzer nur zur Seite abwehren, genau vor die Füße von Christoph Zeif, der sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließ und zum 4:3 Anschlusstreffer einschob. Aber auch hierauf hatte der SCV  wieder die richtige Antwort. Michael Kirschner schlug einen wunderbaren Ball in die Schnittstelle der Gäste – Tobias Frisch war mit einem Superlaufweg in diese gestartet, nahm den Ball an, umkurvte Mashharawi und schob zum 5:3 ein. Auch den Schlusspunkt in dieser packenden zweiten Halbzeit setzte Frisch. In der 90. Minute nahm er einen Einwurf auf, setzte sich energisch gegen die Innenverteidigung der Gäste durch und schoss zum 6:3 ein. /TL