Im Spitzenspiel der Kreisklasse 4 zwischen dem Tabellenvierten TSV Bad Reichenhall und dem SC Vachendorf behielt der SC Vachendorf in einem sehenswerten Spiel verdient mit 5:3 die Oberhand. Dabei sah es in der ersten Halbzeit gar nicht nach solch einem torreichen Spiel aus. Der  Gast stand sicher in der Defensive und der SCV versuchte spielerisch eine Lücke zu finden. Reichenhall war aber immer wieder durch Standards gefährlich und setzte auf seine Zweikampfstärke. In der zweiten Hälfte war dann der SCV aggressiver und spielte deutlich besser in die Spitze, was schließlich mit teils sehenswerten Toren belohnt wurde. Mit  dem vierten Sieg in Folge steht der SCV nun an Platz zwei der Tabelle, allerdings mit einem Spiel mehr als der TSV Tittmoning.

Der SCV hätte schon in der 6. Minute in Führung durch den quirligen Bernhard Rosenegger gehen können, doch Rosenegger schoss aus 11m Entfernung freistehend übers Tor. Thomas Klauser hatte ihn per Kopfball bedient. Es dauerte bis zur 22. Minute bis der Gast gefährlich wurde – Florian Huber hatte einen Freistoß gefährlich vor das Tor geschlagen, wo Simon Korwasch nur knapp am Ball vorbei sprang. In der 41. Minute  hatte sich der SCV  bei einem  Einwurf noch nicht richtig gesammelt als Ioan Maris diesen in den Sechszehner verlängerte und Ismet Bytyqi zum 0:1 einköpfte. Der SCV kam dann sehr energisch aus der Halbzeit. Zwei Minuten waren gespielt als Alexander Eckart einen Einwurf zu Thomas Klauser verlängerte, der mit einem Drehschuss zum 1:1 ausglich. Sechs Minuten später wieder eine der gefährlichen Gäste Freistöße – Huber schlug diesen in den Sechszehner, Ioan Maris war zur Stelle und lupfte an Torwart Felix Wendl zum 1:2 vorbei. Eine Minute später schenkte Gästetorwart Robert Töpel dem SCV das 2:2 – nach einem Rückpass unter Druck gebracht spielte er den Ball Thomas Klauser genau in die Füße, Klauser musste nur noch einschieben. Weitere zwei Minuten spielte der starke Max Baumann einen steilen Pass auf Thomas Klauser, der den Ball per Kopf in den Lauf von Alexander Eckart legte und dieser mit einem Schuss in den Winkel das 3:2 erzielte.  In der 61. Minute war wieder einmal Rosenegger auf der linken Seite auf und davon und flankte flach zu Thomas Klauser, doch dieser scheiterte an Töpel, Maximilian Bergmann schaltete am schnellsten und staubte zum 4:2 ab. Nun griffen die Gäste wütend an und drängten auf den Anschlusstreffer, welcher dann auch gelang. In der 70. Minute wurde wieder der starke Maris im Sechszehner angespielt und dieser zog von halbrechts ins lange Eck ab – 4:3. Sechs Minuten später rettete Wendl gegen eine Freistoß von Ioan Maris. Den schönsten Treffer des Spiels sahen die zahlreichen Zuschauer dann in der 82. Minute. Thomas Klauser war rechts außen schön freigespielt worden und spielte flach an den Sechszehner, Alexander Loreck nahm den Ball direkt, sein Spannschuss schlug unhaltbar im langen Eck ein – 5:3. Eine Minute später hätte Bergmann seinen zweiten Treffer erzielen müssen, doch er schob nach einer Flanke von Rosenegger den Ball am leeren Tor vorbei.  Die letzte Chance in einem guten Kreisklassenspiel hatte schließlich Georg Klauser, der von seinem Bruder Thomas aus der eigenen Hälfte heraus steil geschickt worden war, aber an Torwart Töpel  scheiterte. /TL