Eine unnötige Heimniederlage kassierte der SC Vachendorf vor über 150 Zuschauern im „Panorama Stadion“ gegen den TSV Oberteisendorf. Dabei spielte der SC Vachendorf bis zur 75. Minute gut und hatte speziell bis dahin in der zweiten Hälfte beste Möglichkeiten um mit zwei oder drei zu Null in Führung zu gehen. Der TSV Oberteisendorf war aber immer präsent, aggressiv und zweikampfstark und setzte mit seinen weiten Bällen immer wieder Nadelstiche gegen die Heimmannschaft. Speziell der schnelle Christian Spiegelsberger stellte die Defensive des SCV immer wieder vor Probleme. Der SCV hatte aber auch mit einem Pfostenschuss und einem Lattentreffer Pech.

Der SCV begann druckvoll und hatte schon in der 5. Minute Pech, als Thomas Klauser mit einem Schuss nur den Pfosten des Gästetores traf. 10 Minuten später flanke Georg Klauser in den Sechszehner und er Gast bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, doch der Schuss von Thomas Klauser konnte ein Verteidiger gerade noch zur Ecke klären. Kurze Zeit später dann die erste Aktion von Christian Spiegelsberger, der aber in Florian Hetterich seinen Meister fand. Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit spielte sich dann das Spielgeschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Allerdings gewann der SCV immer mehr die Oberhand und ging in der 42. Minute verdient in Führung. Alexander Loreck hatte Georg Klauser steil geschickt und dieser lies Torwart Florian Krammer mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance. In der zweiten Hälfte spielte der SCV weiter druckvoll und schnürte Oberteisendorf in seiner Hälfte ein. Allerdings nützte der SCV keine seiner zahlreichen Chancen. In der 47. Minute bekam Thomas Klauser im Sechszehner den Ball, setzte sich durch, schob aber knapp am langen Eck vorbei. In der 59. Minute dann eine schöne Aktion von Alexander Loreck, doch Torwart Florian Krammer war zur Stelle. Fünf Minuten später kam eine scharfe Flanke von Georg Klauser an den Fünfer, doch sein Bruder traf unter Bedrängnis nur die Latte. Ein Lebenszeichen des TSV Oberteisendorf gab es dann in der 67. Minute als Christian Spiegelsberger eine Ecke von Robin Mayer neben das Tor köpfte. Im Gegenzug hätte Michael Kirschner beinahe mit einem Kopfball das 2:0 erzielen können, doch auch sein Versuch ging übers Tor. Die kalte Dusche für den SCV gab es dann in der 74. Minute, als Julian Greim von 20m abzog und sich sein Schuss unhaltbar ins lange Eck senkte. Der SCV hatte sich von diesem Treffer noch nicht erholt als Markus Rechenauer mit einem klugen Pass durch die Innverteidigung angespielt wurde und etwas glücklich zum 1:2 vollendete (77.). Der SCV warf jetzt alles nach vorne, doch es wollte kein Treffer mehr fallen und somit war für den SCV die zweite Heimniederlage im zweiten Heimspiel besiegelt. /TL