Einen rabenschwarzen Tag erwischte der SC Vachendorf im Heimspiel gegen den SBC Traunstein II. Mit einer schwachen Leistung, besonders in der ersten Hälfte, verlor man gegen den SBC II verdient mit 1:5. Mit dieser Niederlage steckt man nun schon zu Beginn der Saison mitten im Abstiegskampf. Besonders bitter an diesem Tag war, dass die sonst sicher stehende Verteidigung einen gebrauchten Tag erwischte. Fast alle Gegentore wären mit einer konzentrierten und konsequenteren Spielweise vermeidbar gewesen. Auf der anderen Seite ließ sich der Gast nicht zweimal bitten diese Geschenke anzunehmen.

Schon in der 4. Minute sprang bei einem harmlosen Querpass in der Defensive einem Innenverteidiger der Ball über den Fuß und konnte nur mit Mühe zur Ecke geklärt werden. Diese schlug Peter Gnandt an den Fünfer, wo Vedaant Nag unbedrängt zum 0:1 einköpfen konnte. Sechs Minuten später hatte der SCV einen Angriff des SBC II sicher abgefangen, aber ein Innenverteidiger vertändelte im Sechszehner leichtfertig den Ball und foulte danach den Angreifer des Gastes. Dieses Geschenk in Form des Elfmeters nahm Nag dankend an und verwandelte sicher zum 0:2. Der SCV bemühte sich nun besser ins Spiel zu kommen, was aber nicht durchschlagend war, zu viele Fehler wurden im Aufbau gemacht. In der 33. Minute wurde der quirlige Luc Koberger nicht entscheidend gestört und dieser lupfte den Ball zu Mark Ziemann, der keine Probleme hatte zum 0:3 zu verwandeln. In den letzten Zehn Minuten gab es dann die ersten Torannäherungen durch den SCV, doch Dominik Schiege hatte keine Probleme mit den Schüssen von Georg und Thomas Klauser (38./42.). Besser kam der SCV aus der Kabine. In der 46. Minute hat Max Baumann die große Chance zum Anschlusstreffer, doch sein Schuss ging um Zentimeter am langen Eck vorbei. Bitter dann ein Ballverlust im Mittelfeld – der Ball kam gleich steil auf Yannik Beyouma Beyouma der sich leicht gegen einen unentschlossenen, nicht den Zweikampf suchenden Innenverteidiger durchsetzen konnte und zum 0:4 abschloss (55.). In der 59. Minute sah Gartian Gaudi vom SBC II wegen Meckerns die Gelbrote Karte. Dies führte zu einer deutlichen Überlegenheit der Heimmannschaft, nur Zählbares wollte nicht heraus springen. Nach einer schönen Kombination des SCV zog Alexander Eckart, doch der Ball strich knapp über die Latte (63.). Vier Minuten später zog Georg Klauser freistehend aus aussichtsreicher Position ab, doch knapp am Tor vorbei. Belohnt mit dem Ehrentreffer wurde der SCV dann in der 80. Minute – Vachendorfs Bester Alexander Loreck hatte Tom Loferer am rechten Flügel frei gespielt und dieser flankte direkt zu Thomas Klauser der den Ball Volley einnetzte. Den Endstand zum 1:5 erzielte Nag mit seinem dritten Treffer, der SCV hatte den Ball in der gegnerischen Hälfte verloren und der SBC II konterte mit zwei Spielzügen – so einfach kann Fußball sein. /TL