Teuer erkauft hat sich der SC Vachendorf den Sieg im Derby gegen den SV Ruhpolding vor fast 200 Zuschauern. Gleich zwei wichtige Spieler verletzt und eine harte rote Karte bedeuten eine deutliche Schwächung des Kaders für die nächsten Wochen. Der SC Vachendorf begann das Spiel konzentriert und versuchte den Ball laufen zu lassen, was auch die erste halbe Stunde lang gelang. Danach kam aber der Gast aus Ruhpolding besser ins Spiel und auch zu guten Chancen. In der zweiten Hälfte drängte des SV Ruhpolding dann ohne große Chancen zu erspielen und der SCV spielte einige Kontergelegenheiten schlecht aus. In dieser Phase gewann der SCV auch zu wenige zweite Bälle, um besser das Spiel kontrollieren zu können. In den letzten Minuten des Spiels war dann Schiedsrichter Patrick Gramsamer vom TSV Tittmoning im Mittelpunkt des Geschehens als er Alexander Eckart vom SCV für ein Foul die rote Karte zeigte, was eine harte aber vertretbare Entscheidung war. Fünf Minuten später allerdings zeigte er Burak Aydin für ein Foul mit gestrecktem Bein nur gelb. Dies war in der Verhältnismäßigkeit eine klare Fehlentscheidung. Bei diesem Foul wurde der Vachendorfer Spieler verletzt und fällt wohl länger aus.

Der SCV hätte schon in der zweiten Minute in Führung gehen können, doch Bernhard Rosenegger köpfte nach einer tollen Flanke von Georg Klauser aus 5m übers Tor. In der 7. Minute dann die erste Chance für den Gast als die Vachendorfer Defensive auf Abseits spielte, der Pfiff aber aus blieb. Doch Stefan Brüggmann scheiterte an Felix Wendl. Vachendorf war nun stärker und erzielte in der 21. Minute den verdienten Führungstreffer. Maximilian Bergmann war auf der rechten Seite auf und davon und bediente Alexander Eckart mustergültig – Eckart musste nur noch einschieben. Bis zur 35. Minute hätte der SCV noch erhöhen können, doch Xaver Utzinger hielt bravourös gegen Tobias Frisch (23.) und Bernhard Rosenegger (38.). Ein Fernschuss von Alexander Loreck ging knapp übers Tor. Aus dem nichts dann kurz vor Ende der ersten Halbzeit dann die dicke Chance für Brügmann zum Ausgleich, doch sein Schuss ging am langen Eck vorbei. In der 60. Minute dann die zweite gute Chance für den Gast, als Brüggmann Thomas Nawratil mustergültig bediente, doch dessen Kopfball strich um Zentimeter am Tor vorbei. Bis hierhin hatte der SCV einige gute Konterchancen die aber schlecht ausgespielt wurden und so keine Gefahr brachten. Erst in der 64. Minute gelang dies besser, als Tobias Frisch Alexander Eckart auf der linken Seite lang schickte und dieser zu einem freistehenden SCV Stürmer flanken wollte. Beim Rettungsversuch gegen diese Flanke fälschte Valentin Gstatter diesen Ball unhaltbar für Utzinger ins eigene Tor – 2:0. In der 76. Minute war Eckart nach einem schönen Steilpass wieder auf und davon, doch der Sieger hieß Utzinger. In der 82. Minute wurde dann Eckart für ein Foul, wo er deutlich zu spät kam dann des Feldes verwiesen. Nur Gelb gab es dann für die deutlich härtere Aktion von Burak Aydin in der 88. Minute. In der Nachspielzeit hatte Florian Zeller das 3:0 auf dem Fuß, doch auch hier klärte Utzinger. Auf der Gegenseite klärte Felix Wendl mit einer sensationellen Parade einen Kopfball von Aydin. /TL