Erfolgreicher hätte die englische Woche für den SC Vachendorf nicht laufen können. Drei Spiele und neun Punkte bedeuten, dass sich der SCV deutlich in der Tabelle nach oben gearbeitet hat. Nun scheint auch wieder die Heimstärke des SCV wieder da zu sein, nachdem man die ersten beiden Heimspiele ja verloren hatte. Gegen den Gast aus Tittmoning begann der SCV wieder sehr druckvoll übernahm das Zepter auf dem Platz. Wobei der TSV gerade in der ersten Halbzeit einige Nadelstiche über Albert Buxman und Diaa Mhasen setzen konnte. In der zweiten Halbzeit hatte der SCV das Spielgeschehen jedoch im Griff, verpasste es allerdings früher den Sack zu zu machen. So kam dann doch noch Spannung auf, als der Gast eine viertel Stunde vor Schluss durch einen unglücklichen Handelfmeter den Anschlusstreffer machte. Bis dahin hatte der TSV Tittmoning in der zweiten Hälfte keine nennenswerte Chance zu verbuchen, zu sicher stand die Defensive um Michael Kirschner und Helmut Wendlinger beim SCV.

Der SCV hatte seine erste Großchance schon in der 5. Minute, als der an diesem Tag stark aufspielende Bernhard Rosenegger Tobias Frisch perfekt in die Schnittstelle der Tittmoninger Abwehr bediente. Doch Frisch scheiterte mit seinem Heber am gut reagierenden Nicolas Maxlmoser. Glück hat der SCV als in der 12. Minute Daniel Strasser am linken Flügel gut eingesetzt worden, aber an Felix Wendl scheiterte. Der Nachschuss klatschte dann von außen an den Pfosten. Zwei Minuten später eine tolle Kombination über Alexander Loreck und Alexander Eckart, der dann uneigennützig Rosenegger auflegte, welcher sicher zum 1:0 abschloss. In der 21. Minute gab es dann die letzte Chance der ersten Halbzeit für den Gast. Andreas Kellner war am linken Flügel geschickt worden, doch Wendl konnte den Ball mit einer Grätsche retten. Pech hatte der SCV als Eckart nach einer weiten Flanke von Michael Hartl im Rücken des Schiedsrichters gestartet war und einköpfte, der Treffer aber wegen Abseits nicht gegeben wurde. Der SCV startete dann wieder stark in die zweite Hälfte und konnte schon in der 49. Minute durch Tobias Frisch auf 2:0 erhöhen. Frisch hatte eine Ball, der über die Abwehr gespielt wurde perfekt angenommen und aus spitzen Winkel gekonnt hoch eingenetzt. Die Vorentscheidung hätte es in der 71. Minute geben können, als Johannes Einsiedl Frisch steil geschickt hatte, der Torwart Maxlmoser umkurvte, aber nach außen gedrängt wurde. Von dort legte er den Ball dem mitgelaufenen Rosenegger auf den Elfer, doch Rosenegger verzog freistehend. Drei Minuten später kam der Anschlusstreffer für den Gast aus dem Nichts durch einen Elfmeter - einem Vachendorfer war der Ball im Sechszehner an die Hand gesprungen. Diese Chance ließ sich Buxmann nicht nehmen und verwandelte sicher. Das 3:1 verhinderte Maxlmoser zwei Minuten später mit einer Glanzparade gegen einen Kopfball von Michael Kirschner. Glück hatte Maxlmoser in der 89. Minute, als er einen weiten Ball wegschlagen wollte, den aber Ball nicht richtig traf. Frisch reagierte gedankenschnell, doch sein Heber landete kurz hinter der Latte. /TL