In einem gerade in der ersten Halbzeit unterhaltsamen und ausgeglichenen Spiel gewann der SC Vachendorf aufgrund einer guten zweiten Halbzeit verdient mit 1:0. Beim SC Vachendorf merkte man deutlich, dass Georg Klauser und Alexander Loreck, nach überstandenen Verletzungen, wieder auf dem Platz standen. Dadurch war das Spiel des Gastgebers wieder deutlich strukturierter und zielstrebiger. Dennoch tat sich der SCV schwer durch eine sichere und gut stehende Gästedefensive zu kommen. Ein ums andere Mal konnte die Abwehrkette gute Angriffsversuche im letzten Moment stoppen. In der zweiten Halbzeit wurde dann Felix Wendl zum Matchwinner für den SCV als er einen selbst verschuldeten Elfmeter kurz vor Ende der Partie hielt. Der FC Bischofswiesen hatte in der zweiten Halbzeit bis dahin keine große Chance zu verzeichnen gehabt.

In der ersten viertel Stunde der Partie tasteten sich die Mannschaften erst mal ab. Der Gast kam in der 11. Minute zu seiner ersten erwähnenswerten Situation als der quirlige Christoph Fischer sich auf der rechten Seite durchsetzte und flankte, Fabian Motz den Ball aber nicht richtig traf. Vier Minuten später köpfte Michael Kirschner eine Klauser Ecke knapp übers Tor. In der 29. Minute hatte Max Baumann, nach tollem Pass von Georg Klauser, die Führung für den SCV auf Fuß als er allein vor Torwart Stefan Schnitzlbaumer am langen Eck vorbei schoss. Zwei Minuten später war es wieder Motz der für Gefahr für die Heimmannschaft sorgte. Nach einer Flanke von Fischer erwischte er den Ball aber nur mit der Pieke und Wendl konnte klären. Die zweite Halbzeit gestaltete der SCV dann deutlich überlegen. In der 60. Minute hatte der Gast Glück, als Philipp Adamietz Tobias Frisch geschickt hatte, aber ein Verteidiger gerade noch mit der Fußspitze klären konnte. Nun war der Gast unter Dauerdruck, konnte aber mit viel Einsatz immer wieder klären. In der 71. Minute allerdings brachte der Gast den Ball nicht weg, aber Alexander Eckart schoss übers Tor. In der 84. Minute war es dann soweit, Philipp Adamietz schickte Eckart über die Viererkette steil, Schnitzlbaumer konnte außerhalb der Sechszehners den Ball unter Bedrängung nicht sicher klären und Eckart hatte keine Probleme aus 18m den Ball im Tor unter zu bringen. Zwei Minuten vor Ende stockte den Zuschauern der Atem, als der Gast bei einem Freistoß den Ball schnell nach vorne brachte und Motz plötzlich alleine vor Wendl auftauchte, sein Abschluss aber übers Tor ging, Wendl ihn aber in der Bewegung noch foulte. Folgerichtig gab es Elfmeter für den FC Bischofswiesen. Zu diesem trat Torwart Schnitzlbaumer an. Doch Wendl machte seinem Ruf als „Elfmeterkiller“ alle Ehre und hielt den gut geschossen Elfer sensationell. Somit war der wichtige Dreier für den SCV gesichert. /TL