Im ersten offiziellen Spiel des Jahres verspielte der SC Vachendorf beinahe einen schon sicher geglaubten Sieg gegen die Gäste aus Reichenhall. Allerdings rückt das Spielgeschehen in den Hintergrund, weil in der 83. Minute sich ein Gästespieler bei einem Zusammenprall mit dem Heimtorwart sehr schwer verletzte. Das Spiel musste für eine halbe Stunde unterbrochen werden, da leider ein Notarzteinsatz von Nöten war.

Der SC Vachendorf begann die erste Halbzeit sehr druckvoll und verhinderte durch ein aggressives Anlaufen ein geordnetes Aufbauspiel der Gäste, diese konnten sich ein ums andere Mal nur mit weit geschlagenen Bällen behelfen, die eine sichere Beute von der SCV Defensive um Michael Kirschner waren. Offensiv fand der Gast in der ersten Hälfte keinen Weg zum Heimtor.

Schon in der 4. Minute hätte Tobias Frisch treffen können, doch Torwart Robert Tölpel konnte gerade noch retten. 6. Minuten später war Frisch auf der rechten Seite auf und davon und fand mit seiner scharfen Hereingabe Thomas Klauser, der mit etwas Glück zum 1:0 vollstreckte. Die Gäste wurden nun etwas aktiver, aber mehr als zwei erfolglose Ecken sprangen nicht heraus. In der 21. Minute schlug Alexander Eckart eine Ecke gefährlich vors Tor, wo sich zwei Gästespieler gegenseitig behinderten und Michael Kirschner der lachende Dritte war und zum 2:0 abschloss. Bis zu Halbzeit erspielte sich der SCV noch weitere gute Möglichkeiten, doch immer scheiterten sie an Torwart Tölpel. In der Nachspielzeit dann die erste gefährliche Aktion der Gäste, als bei einem Konter Stephan Hocheder auf der linken Seite auf und davon war und von Alexander Loreck gerade noch abgegrätscht werden konnte.

Die erste nennenswerte Aktion der zweiten Hälfte gehörte auch den, nun besser ins Spiel gekommenen Gästen - Marcus Mayer bediente von rechts Stephan Hocheder, doch der traf nur das Außennetz (52.). Acht Minuten später war wieder der SCV am Zug, Alexander Loreck traf artistisch eine Kopfballvorlage von Eckart nicht richtig. Kurz darauf gab es Torchancen im Minutentakt für die Heimmannschaft, erst war Tobias Frisch auf und davon, doch er versuchte Tölpel auszuspielen statt denn mitgelaufenen Maximilian Bergmann anzuspielen, dies hätte eigentlich das 3:0 sein müssen (65.). Danach schickte Frisch Klauser in die Gasse doch der spitzelte den Ball zu weit an Tölpel vorbei. Beim nächsten Angriff spielte Alexander Loreck Bergmann wunderbar frei, doch auch der scheiterte an Reichenhalls Besten, Robert Tölpel. Nach weiteren vergebenem Chancenwucher kam in der 77. Minute ein weiter Ball auf Samuel Schrag, der nur durch ein Foulspiel gebremst werden konnte. Den fälligen Elfer verwandelte Mario Majer sicher – nur noch 1:2. In der 81. Minute rannten sich Tölpel und ein eigener Feldspieler 25m vor dem Tor über den Haufen, der Ball sprang zu Alexander Loreck, der aus 35m verwandelte – für die Zuschauer war unverständlich, warum dem Treffer die Anerkennung versagt wurde. In der 84. Minute dann die unglückliche Verletzung des Gästespielers – Felix Wendl faustete kurz vor dem anstürmenden Reichenhaller einen weiten Flankenball ins Seitenaus, wobei es in der Folge zu dem Zusammenprall mit dem Offensivspieler kam. Unverständlich, trotz der tragischen Umstände, zeigte der Schiedsrichter abermals auf den Elfmeterpunkt. Nach der 30 minütigen Unterbrechung trat Ismet Bytyqi zu Elfer an und behielt die Nerven 2:2 – Vachendorf schien die drei Punkte verspielt zu haben und warf nun alles nach vorne. In der Nachspielzeit brachten die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Maximilian Loreck schnappte sich den Ball und tankte sich durch zwei Reichenhaller Defensivspieler, wobei er zu Fall gebracht wurde – Elfmeter für den SCV. Tobias Frisch schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zum 3:2 Sieg. /TL