Einen verdienten Sieg feierte der Tabellenführer der B-Klasse 6 beim SC Vachendorf II. Dabei gelang es dem SCV II bis zur 75. Minute mit einer defensiven Ausrichtung dem Gast gut Paroli zu bieten. Ganz im Gegenteil hatte der Gastgeber in der ersten Halbzeit die besseren Chancen gegen einen spielerisch überlegenen Gegner. In der 13. Minute ging ein abgefälschter Schuss von Bernhard Rosenegger haarscharf am Tor vorbei. Ebenso ging es Bernhard Füssl in der 26. Minute. Die einzige Chance für den SCV II in der zweiten Halbzeit hatte Bernhard Rosenegger, aber sein Schuss aus 12m Entfernung ging weit übers Tor (73.). Fast im Gegenzug fiel das 0:1, der Ball wurde schön zwischen die Innverteidiger des SCV II gespielt, wo Petre Holzner kein Problem hatte zu verwandeln. Fünf Minuten später fiel dann die Entscheidung als Benedikt König mit einem Heber zum 0:2 traf. /TL

Einen knappen, aber aufgrund einer Vielzahl von herausgespielten Großchancen in der ersten Halbzeit, feierte der der SCV II gegen die Dritte vom SBC Traunstein. Matchwinner für den SC Vachendorf II war Philipp Adamietz der schon in der 8. Minute traf. Vorher war Anton Kotzinger auf der rechten Seite durch gewesen und hatte Gästetorwart Paul Dietrich zu einer Glanzparade gezwungen. Gegen den Nachschuss von Adamietz war er schließlich aber machtlos. Nach einer halben Stunde gab es die erste Chance für die Gäste vom SBC Traunstein III, doch Michael Gimpl blockte den Schuss von Herbert Eglseer zur Ecke. Pech hatte wieder Adamietz als eine verunglückte Flanke an die Latte klatschte (31.). Kurz darauf beinahe das 2:0, doch Torwart Dietrich rettete gegen einen Kopfball von Anton Kotzinger. Kotzinger hatte auch in der 68. Minute nach einem von ihm geblockten Befreiungsschlag den Treffer auf dem Fuß, doch er schoss genau in die Arme von Dietrich. Nach weiteren vergebenen Chancen für den Gastgeber hatte Kenechukwu Nnetu den Ausgleich aus abseitsverdächtiger Position auf dem Fuß. Doch er fand mit Florian Oberhauser im Tor des SCV , der mit einem fantastischen Reflex rettete, seinen Meister. /TL

Einen insgesamt gerechtes Unentschieden gab es bei der Partie des Tabellenfünften (SC Vachendorf II) gegen den Tabellenzweiten (DJK Nußdorf) der B-Klasse 6. Die DJK Nußdorf hatte bei diesem Spiel das Glück, dass bei ihrem Ausgleichstor der Schiedsrichter ein klares Stürmerfoul übersah. Das Spiel begann mit einem eher überlegenen Gast, der sich aber dabei keine Torchancen herausspielen konnte. Dem SC Vachendorf II merkte man deutlich an, dass es für sie das erste Spiel im Jahr 2016 war. Dennoch gab es die erste Chance für den SCV II. In der 23. Minute hatte Thomas Loferer auf Benjamin Bachmayer zurückgelegt, doch dessen Schuss ging weit übers Tor.  In der 38. Minute gab es dann auch den ersten Torschuss auf das SCV Gehäuse, doch auch der Schuss von Damian Smykalla ging weit übers Tor. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer die schönste Aktion auf Seiten des Gastgebers – Simon Voit hatte Thomas Loferer im Sechszehner angespielt, der lies den Ball für Benjamin Bachmayer tropfen und dieser verwandelte mit einem Aufsetzer zur 1:0 Führung für den SCV II (43.). Die zweite Halbzeit begann mit einer Großchance für den Gast, doch Markus Mittermaier scheiterte an Torwart Bernhard Neuhauser(51.). Der Ausgleich für den Gast fiel schließlich in der 65. Minute, wobei dieser nicht hätte zählen dürfen, weil Torschütze Damian Smykalla vor seinem Heber einen Vachendorfer Verteidiger zu Boden gerissen hatte. Glück hatte der SCV II als in der Schlussminute Michael Mittermaier zum Schuss kam, dass Tor jedoch knapp verfehlte. /TL

Der SC Vachendorf II verspielte einen möglichen Punktgewinn in der ersten Halbzeit, als wirklich nicht viel klappen wollte. Es fehlte sowohl an nötiger Laufbereitschaft als auch an der letzten Konzentration für ein genaues Passspiel. Schon in der 2. Minute musste sich Maximilian Baumgartner im Tor des SCV II strecken um einen Fernschuss von Andreas Strasser zu entschärfen. In Gegenzug gab es zwei Schusschancen für den SCV II, doch weder Philipp Adamietz noch Benjamin Bachmayer trafen das Tor des Gastes. In der 9. Minuten traten gleich Vachendorfer Defensivkräfte bei einer Ecke neben den Ball, lachender Dritter war Michael Helminger mit dem 0:1. Eine Minute später eine ähnliche Situation, doch Tobias Moser traf nur die Latte. Das 0:2 fiel weitere zwei Minuten später durch einen 30m Schuss von Andreas Strasser. Die zweite Halbzeit stand dann im Zeichen des SCV II, nur mit dem Tore schießen wollte es nicht klappen. In der 75. Minute verhinderte das Lattendreieck den verdienten Anschlusstreffer. Phillip Adamietz hatte wunderbar abgezogen.  Ein Freistoß von Florian Drexlmeier zwei Minuten später strich um Zentimeter am Tor vorbei. Der Anschlusstreffer nacheinem tollen Solo von Phillipp Adamietz in der Nachspielzeit kam zu spät für den SCV II. /TL

In einem guten B-Klassenspiel setzte sich der SC Vachendorf gegen den Tabellennachbarn aus Reit im Winkl aufgrund einer starken ersten Halbzeit verdient durch. In der ersten Halbzeit stand der SCV II sehr kompakt und lies dem Gast aus Reit im Winkl nicht ins Spiel kommen. Meistens musste der Gast hinten rum spielen, da es keine Anspielmöglichkeiten vorne gab. Dagegen funktionierte das Umschaltspiel der Heimmannschaft sehr gut und es gab eine Reihe guter Chancen.

Schon nach acht Minuten musste Torwart Daniel Wilhelm vom Gast gleich zweimal retten. Einmal gegen Benedikt Willinger und das zweite Mal gegen den einschussbereiten Alexander Eckart. Chancenlos war er in der 10. Minute als Benedikt Willinger nach einem wunderschönen Doppelpass mit Benjamin Bachmayer allein vor im auftauchte und den Ball schön ins lange Eck schoss.  Alexander Eckart hätte eigentlich schon in der 23. Minute das 2:0 machen müssen, er war von Benedikt Willinger wunderbar durch die Innenverteidigung angespielt worden, hatte Torwart Wilhelm ausgespielt, aber den Ball neben das leere Tor geschossen. In der 25. Minute gab es den ersten Schuss durch Josef Auer auf das SCV II Tor, doch dieser ging weit übers Tor. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich gab es in der 40. Minute. Schiedsrichter Robert Richter hatte am Fünfer des SCV II auf indirekten Freistoß entschieden, Grund hierfür war ein „Abseits“ Ruf eines SCV Spielers. Doch der Schuss landete am Pfosten. Kurz vor der Halbzeit gab es dann einen Aussetzer eines Reit im Winkler als er einen Abschlag seines Torwart zurück köpfte und diesen direkt in die Beine von Alexander Eckart, der dann Wilhelm keine Chance ließ und zum 2:0 traf.  In der 51. Minute wäre beinahe der Anschlusstreffer gefallen, doch Michael Hartl klärte für den schon geschlagenen Torwart Maximilian Baumgartner auf der Linie. Den Sack für den SCV II hätte Benedikt Willinger in der 70. Minute zu machen können, doch Wilhelm reagierte gut und klärte zur Ecke. Aufregend wurde es dann noch einmal kurz vor Ende des Spieles, erst rettete Maximilian Baumgartner mit einer Glanzparade einen Kopfball von der Linie. Dann gab es einen Elfer für den Gast nach einem unnötigen Foulspiel im Sechszehner. Diesen verwandelte Josef Auer souverän (88.) zum 2:1 Entstand. /TL