Eine unglückliche Niederlage gab es für den SC Vachendorf II im Heimspiel gegen den ASV Grassau II. Dabei musste der SCV II aufgrund vielen Verletzten im Seniorenbereich ersatzgeschwächt antreten. Trotzdem war der war der Gastgeber spielerisch gleichwertig, ohne aber seine Chancen verwerten zu können.

Die erste Chance für die Gäste gab es in der 16. Minute. Eine weite Flanke kam zu Roman Polleichtner, doch der köpfte freistehend am Tor vorbei. In der23. Minute spielte Merdan Cam Daniel Gallinger schön an, doch dessen Schuss ging knapp am Tor vorbei. Das Tor des Spieles erzielte Vedran Ceric in der 30. Minute als er von 25 m abzog und der Ball sich ins lange Toreck senkte. Den Ausgleich auf dem hatte Anton Kotzinger, nach einer Flanke von Martin Meier. Doch Marcel Grieser im Tor der Gäste konnte mit den Fingerspitzen zur Ecke klären (40.). Zwei Minuten später traf Kotzinger per Kopf, doch der Treffer fand wegen Abseits keine Anerkennung, hier waren die Zuschauer anderer Meinung. In der zweiten Halbzeit gab es noch zwei Chancen für die Heimmannschaft. In der 49. Minute rettete Grieser gegen einen guten Freistoß von Florian Drexlmeier. Grieser war dann auch bei einem Kopfball Philipp Adamietz zur Stelle und rettete damit seiner Mannschaft die Punkte. TL

Eher schmeichelhaft war das Unentschieden der Zweiten des SC Vachendorf gegen die Erste vom TSV Marquartstein im Nachholspiel am Montag. In einem guten, chancenreichen B-Klassenspiel hatte der Gast aus Marquartstein die Mehrzahl an hundertprozentigen Chancen. Alleine Andreas Strasser vom TSV Marquartstein hätte das Spiel für die Gäste entscheiden können. Doch dieser fand seinen Meister immer in Torwart Maximilian Baumgartner, der in diesen Situationen den Punkt für den Gastgeber rettete.

Die erste gute Chance im Spiel hatte jedoch der SCV II. In der 8. Minute unterschätzte Franz Xaver Peikert einen springenden Ball, doch Manuel Schlesak traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten. In der 43. Minute hatte Strasser nach einem Katastrophenpass in der Abwehr des Gastgebers seine erste „Hundertprozentige“ als er allein auf Baumgartner zulief, aber am Fuß von Baumgartner scheiterte. Die zweite Halbzeit begann wieder mit einer Chance durch Schlesak, seinen Schuss konnte Peikert aber klären (46.). Drei Minuten später war Strasser vom Gast wieder auf und davon, doch diesmal schoss er am langen Eck vorbei. Erneut drei Minuten später lief Strasser wieder auf Baumgartner zu, doch auch diesmal bleib Baumgartner der Sieger (52.). In der 55. Minute gab es die dritte Riesenchance für die Gäste, diesmal legte Strasser den Ball quer auf Florian Hofer, doch dessen Schuss streifte nur die Latte. Danach kam der SCV II wieder besser ins Spiel, doch Schlesak scheiterte einmal mit einem Kopfball an Peikert (76.) und zum zweiten ging sein Schuss übers Tor. In der 88. Minute war Andreas Strasser wieder steil geschickt worden, doch auch diesmal war Baumgartner mit einer Glanzparade zur Stelle. /TL

Nichts zu holen gab es des für SC Vachendorf II im Heimspiel gegen den TSV Stein/St. Georgen. Der SCV II konnte sich noch bei seinem Torwart Bernhard Neuhauser bedanken, der mit vielen tollen Paraden eine noch höhere Niederlage abwendete.

Dabei konnte der SC Vachendorf II bis zum 0:1 eigentlich ganz gut mithalten. Doch der Treffer von Marcel Reisert verunsicherte die Mannschaft des Gastgebers total, so dass so gut wie gar nichts mehr klappen wollte. Bis zur Halbzeit hielt Torwart Bernhard Neuhauser seine Mannschaft mit Paraden u.a. gegen Schüsse von Matthias Wessely (19.) und Simon Meier (21.) im Spiel.

Ein ähnliches Spiel sahen die Zuschauer dann in der zweiten Halbzeit. In der 55. Minute bekam der SCV II den Ball nicht aus dem Sechszehner. Nutznießer war Andreas Wessely mit einem Schuss ins lange Eck zum 0:2. Nach weiteren Chance n für den Gast die Bernhard Neuhauser zu Nichte machte, fiel das 0:3 durch einen überlegten Schuss von Matthias Wessely ins kurze Eck (66.). Den Schlusspunkt zum 0:4 setzte Marcel Reisert, der von Daniel Rudolf perfekt im Fünfer angespielt worden war. /TL

Ein etwas Glückliches Unentschieden erkämpfte sich die Zweite des SC Vachendorf gegen die Erste des SV Unterwössen. Was der Gast spielerisch überlegen war, glich der SCV II durch Einsatz und Kampfgeist aus. Der SCV II erwischte einen Blitzstart und ging schon in der 2.Minute in Führung. Hier half Torwart Attila Buzogany der Gäste kräftig mit, der einen Freistoßaufsetzer von Florian Drexlmeier durch die „Hosenträger“ gleiten ließ und dann den Ball mit der Hand noch wegschlug. Alle rechneten hier schon mit dem Torpfiff, doch dieser ertönte nicht und Bernhard Füssl reagierte als Erster und schob den Ball zum 1:0 ein. Der Ausgleich fiel kein acht Minuten später, nach einem verloren Ball in der Vorwärtsbewegung des SCV II. Nutznießer war Florian Scharnagel, der den Ball unhaltbar ins lange Eck schob. Die Großchance zur Führung für die Gäste hatte Florian Aberger, der freistehend aus kurzer Distanz neben das Tor schoss (27.). Fünf Minuten später traf Simon Eisenberger mit einem Fernschuss die Latte - hier hatte der SCV II Glück, dass es bei dem Unentschieden zur Halbzeit blieb. In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beiden Mannschaften weitgehend. Es gab in dieser nur je eine Großchance für beide Mannschaften. In der 67. Minute konnte Maximilian Baumgartner im Tor des Gastgebers einen gut getretenen Freistoß von Maximilian Beilhack gerade noch zur Ecke klären. Zehn Minuten vor Schluss hatte Anton Kotzinger die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss wurde gerade noch von einem Wössener Verteidiger weg gegrätscht. /TL

Ein im Endeffekt glückliches Unentschieden erkämpfte sich die Zweite des SC Vachendorf. Gegen den A-Klassenabsteiger DJK Kammer begann der SCV II stark in der ersten Halbzeit und konnte richtig gut Druck aufbauen. Dies war in der zweiten Halbzeit kaum mehr möglich, da Schiedsrichter Alois Singhammer nahezu alle Aktionen gegen den Gastgeber auslegte. Besonders fragwürdig waren beinahe 10 Minuten Nachspielzeit für ein B-Klassenspiel ohne großartige Verletzungspausen.

Dabei begann das Spiel perfekt für den SCV II. Schon in der 2. Minute konnte sich Bernhard Rosenegger auf der linken Seite durchsetzen und flach in den Sechszehner flanken. Anton Kotzinger am langen Pfosten musste nur noch zur 1:0 Führung einschieben. Glück hatte der Gastgeber drei Minuten später bei einem Fernschuss von Andreas Jobst der ans Lattendreieck klatschte. Den Ausgleich auf dem Kopf hatte Simon Schuhböck, doch Maximilian Baumgartner im Tor des SCV II lenkte den Ball mit einer tollen Parade an die Latte (20.). Die erneute Führung auf dem Fuß hatte Andreas Astner in der 38. Minute, doch sein Schuss strich knapp über die Latte. Die zweite Halbzeit begann mit zwei Großchancen für die DJK Kammer. Erst retten Baumgartner gegen den freistehenden Ober (48.), dann schoss Michael Schwangler einen Elfer an die Latte (49.). Eine viertel Stunde später fiel dann der Ausgleich etwas glücklich für den Gastgeber. Ein Freistoß von Sebastian Ober fand den Weg durch die Mauer und landet unhaltbar im Tor. In der überlangen Nachspielzeit hatte Ober den Siegtreffer für den Gast auf dem Fuß, doch Baumgartner rettete seiner Mannschafft mit einer Glanzparade den Punkt. /TL