Wie alle Abteilungen unseres Vereins, hat auch die Fußballabteilung den Auftrag unsere Kinder und Jugendlichen in Vachendorf zum Sporttreiben zu motivieren. Aber warum ausgerechnet Fußball? 

1. Weil Fußball spielen ganz einfach ist!

Wir brauchen mindestens 2 Spieler, 2 Tore und einen Ball und schon kann das Spiel beginnen. Wenn wir keine Tore haben, nehmen wir einfach wie früher zwei Schulranzen, zwei Jacken, zwei Wasserflaschen oder spielen zwischen den Stangen der Wäscheleine. Wenn wir keinen Ball haben nehmen wir einen kleinen Stein oder eine Getränkedose.

2. Weil Fußball eine gute Einstiegssportart ist!

Geben sie einem Kleinkind einen Ball. Jetzt gibt es verschiedene Möglichkeiten: Entweder versucht das Kind den Ball in die Hand zu nehmen und zu werfen oder es versucht gegen den Ball zu treten*. Diesen Bewegungs- und Spieldrang der Kinder machen wir uns zu Nutze und versuchen ihn zu fördern. Neben Kinderturnen und –tanz, ist Fußball der einfachste auszuübende Sport für Kinder und somit eine Grundlage für alle anderen Sportarten, die ihr Kind später einmal macht.

3. Weil man Teamgeist lernt!

Beim Fußball sind wir den größten Teil des Jahres an der frischen Luft. Zugegeben, wenn uns mal ein Regenschauer oder Platzregen überrrascht, kann man nach dem Training auch mal pitschnass nach Hause kommen. Aber wenn sich alle bei Platzregen unter das Dach des Materialschuppens drängen und die Kinder gespannt nach draußen schauen, sind das genau die Momente die man als Trainer und Spieler nie vergisst. Das und viele andere Situationen stärken den Teamgeist und gibt den Kindern eine wichtige soziale Kompetenz mit auf den Weg in die Zukunft in Schule und Beruf.

4. Weil koordinative Fähigkeiten gefördert werden!

Wir haben auf dem Fußballplatz viel Platz für Übungs- und Spielfelder, damit sich die Kinder austoben können. Dabei verbessern die Kinder Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Orientierung, Antizipation oder Konzentration. Das sind wichtige Grundlagen und können im Schul- oder Berufsalltag von Vorteil sein. Und nicht zu vergessen: Wenn sich ein Kind eine bzw. anderthalb Stunden an der frischen Luft austobt, sollte es mit dem Einschlafen am Abend auch kein Problem sein.

5. Weil wir Fußballer und Fußballtrainer aus Leidenschaft sind!

Die vorangegangen Punkte sind alles Erfahrungen und Erlebnisse die man sein Leben lang nicht vergisst. Als Fußballer geht man auf dem Platz durch dick und dünn. Man hilft sich gegenseitig, schreit sich aber auch mal an. Man verliert und gewinnt zusammen. Als Trainer oder Betreuer fiebert man am Spielfeldrand mit und freut sich über jede gelungene Aktion seiner Schützlinge. Und wenn es mal nicht so klappt, läßt man den Ärger auch gerne mal raus.

 

* Wenn ihr Kind jetzt rein zufällig bei dem Test gegen den Ball getreten hat, dann sollten sie unbedingt HIER nachschauen.